Freizeit

Der Naturpark Altmühltal ist eine der schönsten Bayerischen Urlaubsregionen.

Freizeitspaß für alle, die sich gerne in einer intakten Natur bewegen: Radwandern, Bootswandern, Wandern, und Fossilien suchen bieten aktives Freizeitvergnügen.

Freizeit im Naturpark Altmühltal kann jeder auf seine Art und Weise verbringen. Ob abenteuerlich oder geruhsam- für Stunden bleibt der Alltag zurück.

 

Radfahren

Aufs Rad steigen und in herrlicher Landschaft unbeschwerte Stunden genießen – das erleben Sie bei idyllischen Touren im Radlerparadies Naturpark Altmühltal. 800 Kilometer Radwege sind markiert, abseits von Hektik und fernab des Straßenverkehrs. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz: Während der ersten Sonnentage im Frühjahr bezaubern die blühenden Hänge und in der Herbstsonne die golden schimmernden Wälder.

Der bekannteste und vielleicht auch schönste Radweg, mit 164 km Länge, ist der Altmühltal-Radweg, der sich von Gunzenhausen bis Kelheim stets an der Altmühl entlangschlängelt.

Auf halber Strecke des Radweges durchqueren Sie 15 km lang unseren Gemeindebereich, der Sie immer wieder auf unberührte Natur und Sehenswürdigkeiten stossen lässt.

Das Römerkastell „Vetoniana“ und das 1710 erbaute Jagdschloss in Pfünz ist bestimmt einen Abstecher wert. Über die „Steinerne Brücke“ vorbei an Almosmühle führt Sie der Radweg nach Inching. Alte Jurahäuser und ein Barockschlösschen warten hier auf Sie.
Dem Radweg folgend erreichen sie nun Walting . Von weitem sichtbar thront die Pfarrkirche , die in vergangener Zeit, den „Herrn von Walmedingen“ als Schutzburg diente. Sehenswert ist hier auch die Leonhardikapelle aus dem 12. Jahrhundert.
Entlang der Altmühl bringt sie der Radweg nun nach Rieshofen , wo Sie ein Relikt aus der Vergangenheit, „die Wasserburg“ bestaunen können.
Vorbei an Pfalzpaint, mit ihrer Ortskirche „St. Andreas“ , radeln Sie neben der Altmühl und Trockenrasenhängen nach Gungolding. Lassen Sie sich hier von der außergewöhnlichen Schönheit der Wacholderheide beeindrucken.

Drei verschiedene Radwege durchqueren unsere Gemeinde, der Altmühltal-Radweg, der Via Raetica und der Radweg Eichstätt – Ingolstadt.

 

Bootstouren

Mit dem Boot auf Abenteuertour – genießen Sie dieses idylische Naturerlebnis. Die Altmühl ist ideal zum Bootwandern geeignet, schließlich ist sie der langsamste Fluss Bayerns. Von Gunzenhausen bis nach Kehlheim können Sie 150 Flusskilometer lang die Schönheit der malerischen Urlaubsregion inmitten Bayerns entdecken.

Das sorgt für stressfreie Stunden. Von der eigenen Muskelkraft angetrieben, fahren Sie vorbei an schroffen Kalkfelsen und passieren ins Wasser hängende Weiden und schilfbestandene Ufer. Ihr Rhythmus passt sich der gemächlich dahin fließenden Altmühl an, nach jeder Windung erschließt sich Ihrem Blick Neues: Aus der Entenperspektive entdecken Sie so die Schönheit der einmaligen Altmühllandschaft. Ob Jung oder Alt, ob Familien oder Gruppen – die Bootstour auf der Altmühl ist ein faszinierendes Erlebnis. Miteinander erforschen Sie den Fluss und genießen unterhaltsame Stunden.

Das letzte Teilstück von Dietfurt nach Kelheim(34 km) verläuft auf dem Main-Donau-Kanal; diese Passage ist jedoch nur geübten Bootfahrern zu empfehlen.

 

Wandern

Im Naturpark Altmühltal entdeckt man beim Wandern eine der schönsten Kulturlandschaften Bayerns: Romantische Täler, schroffe Felspartien und herrliche Wälder bieten „wanderbare“ Zeiten im Herzen Bayerns. Ideale Wanderzeiten im Naturpark sind im Frühjahr und Herbst, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen die Wacholderheiden an den Talhängen erblühen lassen und wenn spät im Jahr die Wälder farbenprächtig in der Herbstsonne leuchten.

100 km markierte Wanderwege bietet die Gemeinde Walting und seine Orte. Das Angebot an abwechslungsreichen Touren lässt die Herzen der Wanderfreunde höher schlagen.

 

 

 

Fossilien sammeln

Die Steinbrüche des Altmühltals bergen in ihren Plattenkalken die faszinierende Geschichte einer urzeitlichen Weilt: Über 900 Tier- und Pflanzanarten wurden hier bereits gefunden, darunter Ammoniten mit bis zu zwei Metern Umfang, Flugsaurier, Raubfisch und Krebse.

Vor 140 Millionen Jahren lebten diese Tiere unter tropischem Klima am Rand des Jurameeres, das das Altmühltal bedeckte. Als der Schlammboden der Lagunen sie nach ihrem Absterben luftdicht eingeschlossen hatte, wurden ihre Knochen und Schalen im Laufe der Jahrtausende zu Stein.

Die Fossilien der Solnhofener Plattenkalke liegen fast immer auf der Platten-Oberfläche. Meist sind sie nur von einem dünnen Kalkhäutchen bedeckt oder ihre Form zeichnet sich in den darüber liegenden dünnen Kalkschichten ab.
Zuerst habt man ein kleines Schichtpaket mit einem langen Meißel ab. Dann öffnet man vorsichtig die aufeinanderliegenden Schichten durch Aufklopfen mit Hilfe eines Hammers und eines flachen Meißels. Den Meißel dabei an mehreren Stellen ringsum um die Platte ansetzen, damit sich die Platten vollständig voneinander trennen
.

 

Schifffahrten

Der Main-Donau-Kanal ist ein beliebtes Ausflugsziel im Naturpark Altmühltal. Jung und Alt sind begeistert von der großen Wasserstraße. Am besten erkundet man den Main-Donau-Kanal natürlich bei einer Tour auf einem der gemütlichen Ausflugsschiffe. Von Bord aus genießt man beeindruckende Naturschauspiele, bestaunt während der Fahrt schroffe Felsen, mächtige Burgen und romantische Orte und Sehenswürdigkeiten. Um diese von ihrer schönsten Seite kennen zu lernen,sollte man genügend Zeit mitbringen.